Hoopers

Hoopers ist eine Hundeportart, die sich in den USA aus dem Agility heraus entwickelt hat.

Es gibt jedoch weder Kontaktzonengeräte noch Sprünge, sondern der Parcours besteht vor allem aus Bögen – Hoops – die mit Tunneln, Tonnen und Gates kombiniert werden, die durchlaufen (Hoop, Tunnel) bzw. umlaufen (Tonne, Gate) werden sollen.

Ein wesentlicher Unterschied zum herkömmlichen Agility besteht darin, dass der Mensch nicht mit seinem Hund durch den Parcours rennt, sondern diesen aus einem festgelegten Führbereich von (1,5 – 2 m Durchmesser) mittels Körpersprache, Hör- und Sichtzeichen auf Distanz durch den Parcours lenkt.

Dies Führen auf Distanz erfordert eine perfekte Abstimmung zwischen Mensch und Hund, denn die Herausforderung beim Hoopers besteht darin, dass der Mensch seinem Hund im richtigen Augenblick die entsprechenden Signale, insbesondere für Richtungswechsel anzeigen kann.